DER RICHTER UND SEIN HENKER

Friedrich Dürrenmatt

Der junge Friedrich Dürrenmatt lebte mit seiner neu gegründeten Familie ab 1948 in Schernelz über dem Bielersee. Als Philosoph ohne Universitätsabschluss und frei schaffender Autor lebte er mehr schlecht als recht. Mit dem Kriminalroman „Der Richter und sein Henker“, der 1950 in der Zeitschrift „der Schweizerische Beobachter“ als Fortsetzungsroman erschien, machte er sich erstmals auch ausserhalb des Theaters einen Namen. Die Familie Dürrenmatt zog 1952 nach Neuchâtel, wo der Dichter den Rest seines Lebens verbringen sollte.

Dürrenmatt wurde 1921 in Konolfingen geboren, er starb 1990 in Neuchâtel. Er hinterliess Theaterstücke, Theaterschriften, Hörspiele, Romane, umfangreiche Stoffe, Essays, Reden, und ein grosses zeichnerisches Werk. Seine Werke wurden in viele Sprachen übersetzt, er gewann zahlreiche Kunstpreise. Friedrich Dürrenmatt gilt als einer der bedeutendsten Autoren der Schweiz des 20. Jahrhunderts. Werke wie "Der Besuch der alten Dame" oder "Die Physiker" gehörten auf die Spielpläne aller Bühnen und werden heute noch gespielt.

Fragen wie: Agiert der Mensch oder ist er ein Spielball des unberechenbaren Schicksals? Gibt es Freiheit oder bleibt sie unerreichbares Ideal? - ziehen sich durch sein geschriebenes und zeichnerisches Werk.